DSGVO und die Entfernung von Google-Fonts und Co.

Verdammt und zugenäht! Das war ein Akt! Also als Anfänger ist man da ganz schön am Rotieren, wenn man irgentwie diese Google-Fonts und Emojies und Gravatar-Avatare raus nehmen soll und will. Ihr wisst schon: damit es einen besseren Schutz der Privatsphäre, also besseren Datenschutz gibt.

Big Brother (oder Sister) is watching you! Also auch, wenn beispielsweise die Schrift auf einem anderen Server liegt und immer eine Info bekommt: „Da werden gerade die Buchstaben angefordert“.
Gleiches gilt für die beliebten „Emojis“, die zentral in einer Datenbank auf ihren Abruf, also ihren Einsatz, warten.

„Gravatar“ ist wohl eine Plattform, wo man sich als Internetnutzer registrieren kann und ein Bild, also ein persönliches Avatar, hinterlegen kann. Und immer, wenn man in Blogs kommentiert hatte, wurde dann das persönliche Bild angezeigt. Also auch das muss weg, damit man nicht noch gläerner wird, als man ohnehin schon ist.

Da ich mich gerade selbst durchgewurschtelt habe und froh bin, dass ich in den Blogs anderer Blogger Hinweise bekam, verlinke ich hier die Seiten, die mir halfen.

Und noch fix eine Kurzliste:

Gravatar entfernen geht so:

Im Adminbereich unter >>> Einstellungen >>> Diskussionen anwählen und ganz unten bei „Avataranzeige“ das Häkchen entfernen.

 

Google-Fonts enfernen geht so:

1. Entspechende Schriften bei Google herunter laden

2. Über das FTP-Programm im Blog-Ordner (also da wo Deine Blog-Software ist und Du auch Ordner wie „wp-content“ siehst) einen neuen Ordner mit der Bezeichnung „fonts“ anlegen

3. Herunter geladene Schriften genau in diesen neuen Ordner kopieren (Zip-Datei entpacken)

4. Im CSS einen Code hinterlegen

 

Die Schritte 1 – 4 hatte ich ganz gut erklärt bei Florian Jürgens in seinem HowTo gelesen. Aber ich bekam mit seinen Infos nicht diese Verlinkung zu den Google-Fonts weg.

 

Ich hatte echt schon gefühlt viereckige Augen bekommen und war nahe dran, aufzugeben.

Ich hatte inzwischen WP DSGVO Tools (ein Plugin) installiert – ist auch interessant – von denen stammt der Cookie-Balken.  Aber die Verlinkung zu den Google-Fonts war noch da

Ich hatte mich im Bereich Design und dort unter dem Punkt „Edit“ versucht – also besser gesagt, ich hatte nach dem Begriff „google“ gesucht. Aber nichts gefunden und so konnte ich auch dort keinen Link entfernen.

Ich habe noch ein paar Plugins ausprobiert – aber der Link war immer noch da 🙁

 

Sooo und dann kam ein super-guter Hinweis: Ich fand den Artikel „Wie Sie für WordPress Google Fonts deaktivieren“ von Britta Kretschmer und habe mit dem Plugin „Autoptimize“ endlich die Links entfernen können 🙂

 

Jippiee!

 

Ach ja, durch Britta Kretschmers Blog bin ich auch noch auf die Emojis-Thematik gestoßen und konnte mit dem Autoptimize-Plugin auch gleich diesen wichtigen Datenschutz-Punkt erledigen.

 

Haaaa, jetzt habe ich mir einen Kaffee verdient. Cat

 

(Ich habe nicht aufgegeben, habe mich da „durchgekämpft“; ich habe es mit Hilfe von Anderen geschafft. Ein gutes Gefühl! )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere